Vielfalt hoch zwei im Vorratsschrank

Hochschrankauszüge für maximalen Stauraum

Vauth-Sagel VSA DUSA Premea Artline. Foto: Vauth-Sagel

Hochschrankauszüge für maximalen Stauraum
Vielfalt hoch zwei im Vorratsschrank
Individuell kombinierbare Varianten im Baukastensystem

Ein begehrter Klassiker bei modernen Küchenplanungen sind Vorrats- und Hochschrankauszüge.

Aus keiner modernen Küche mehr wegzudenken, bieten diese Systembeschläge nicht nur großflächige Ablagemöglichkeiten, sondern erfüllen darüber hinaus auch alle Anforderungen komfortabler Stauraumlösungen. Das kann bis zu einer Chef-Pantry gehen, bei der zwei Hochschränke nebeneinander angebracht und jeweils von der Mitte her öffnend ein eindrucksvolles Erscheinungsbild darstellen. Vauth-Sagel bietet mit dem VSA und dem DUSA gleich zwei Varianten an. Dabei ist der VSA, der Vorratsschrank mit großflächigen Innenkorpuskörben, besonders geeignet für großvolumige Nahrungsmittel, Utensilien oder Vorräte. Der Hochschrankauszug DUSA, der neben Innenkorpuskörben zusätzliche schmale Körbe auf der Innenseite der Schranktür beinhaltet, ist vornehmlich geeignet für den Mix von größeren und kleinen Stauraumgegenständen, wie zum Beispiel Gewürzen oder schmalen Packungen.

Der besondere Clou beider Varianten ist, dass sie zum Vorteil der Kunden im Baukastensystem entwickelt wurden.

So sind der Rahmen sowie die Rollenführung jeweils identisch. Die Differenzierung zwischen VSA und DUSA erfolgt über die unterschiedlichen Korbmaße, denen ebenfalls die individuellen Führungsstangen für VSA und DUSA beiliegen. Das bedeutet für den Verarbeiter eine auftragsorientierte Individualisierungsmöglichkeit bei überschaubarer Variantenvielfalt.
Beiden Varianten gemein sind zahlreiche Ausstattungsoptionen. Die Körbe sind beispielsweise von VSA sowie DUSA in den Varianten Classic, Saphir, Premea, Premea Glassline sowie Premea Artline erhältlich, die sich in der Höhe bequem, einfach und schnell durch einen Funktionsclip verstellen lassen.
Apropos Montage: Größtenteils kann die Montage beider Systeme mit einer möglichen Gesamtbelastung von bis zu 100 kg werkzeuglos erfolgen.

Quelle: VAUTH-SAGEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.