Holz und Metall – ein ideales Team

Neue „Arena“-Tablardesigns

Kesseböhmer Arena select. Bild: Kesseböhmer

Das Kesseböhmer-Programm ist bekannt für sein umfangreiches Tablar-Angebot mit einer Vielzahl von Varianten. Vom einfachen Drahtkorb bis zur wertigen „Arena“-Glasreling wird es jedem Anspruch, Geschmack und Geldbeutel gerecht. Auf der Interzum 2017 präsentiert der Bad Es­sener Beschlagspezialist zwei neue, auf den aktuellen Küchentrend ab­gestimmte Tablare und eröffnet damit der Küchenindustrie noch mehr Möglichkeiten einer individuellen Gestaltung des Schrankinnenlebens.

Holz statt Metall-Reling

Kesseböhmer Arena pure. Bild: Kesseböhmer

Das neue „Arena select“-Tablar ist für den Einsatz im „Tandem“, „Tandem solo“ und im „Convoy“ konzipiert. Es zeigt ein besonders ge­lungenes und äußerst harmonisches Zusammenspiel von Holz und Me­tall. Die Grundidee: Ein Basistablar mit niedrigem glanzverchromten oder anthrazit pulverlackiertem Rand, nahtlos verklebt mit einem anthrazitfarbenen Boden, dient als „Träger“ für einen Aufsatz­rahmen aus wertigem Massivholz.

Kesseböhmer Arena select. Bild: Kesseböhmer

Zur Wahl stehen hier die Trendfarben Eiche natur und Esche schwarz. Damit passen die neuen „Arena select“-Tablare perfekt in die Material- und Farbsystematik der „FineLine (MosaiQ)“-Innenausstattung von Holzwerk Rockenhausen. Sie können daher auch jederzeit mit verschiedensten Einsätzen, Boxen und „Raum­teilern“ aus diesem Baukasten ergänzt werden.

Geschlossene Metalltablare

Kesseböhmer Arena pure. Bild: Kesseböhmer

Auch das neue „Arena pure“-Tablar zeigt sich in der aktuellen Kombina­tion von Holz und Metall. Der Name ist Programm, denn die puristische geschlossene Formgebung passt hervorragend zur aktuellen geradlinig-modernen und zugleich wohnlichen Küchenarchitektur und dem mini­malistischen Zargen-Design.

Kesseböhmer Arena select. Bild: Kesseböhmer

Bei dem neuen Tablar kommt die bewährte „Arena“-Fertigungstechno­logie von Kesseböhmer zum Einsatz. Sie trägt entscheidend zu der ho­hen Tragkraft von 18 kg je Tablar bei. Die geradlinige, 55 mm hohe und nur mit einer schmalen umlaufenden Nut akzentuierte Metall-Umran­dung ist in allen Kesseböhmer-Oberflächen lieferbar. Wobei insbeson­dere der aktuelle Anthrazit-Farbton die puristische Klarheit des Tablars betont.

Kesseböhmer Arena pure. Bild: Kesseböhmer

Das ursprünglich für „Dispensa edition“ entwickelte neue Tablar passt gleichermaßen in den Hochschrankauszug „Dispensa“ und den Unter­schrankauszug „Dispensa junior III“. Außerdem ist die neue „Arena pure“-Variante für den „LeMans“-Eckschrankauszug und den Schwenk­auszug „Tandem“/„Tandem solo“ lieferbar. So lässt sich auch mit dieser designorientierten Kesseböhmer-Innovation eine harmonische, durch­gängige Schrankinnenausstattung gestalten.

Kesseböhmer Arena select. Bild: Kesseböhmer

Darüber hinaus erlauben beide neuen Tablare dem Küchenhersteller, einen individuellen Boden einzusetzen oder einen Einleger zu integrie­ren und so eine noch weitergehende, durchgängige und markentypi­sche Innenausstattung zu realisieren.

Kesseböhmer

Kesseböhmer Arena select. Bild: Kesseböhmer
Als international agierendes Unternehmen der metallverarbeitenden Industrie gehört Kesseböhmer zu den erfolgreichsten Möbelzulieferern weltweit. Produziert wird an sieben Standorten in Deutschland sowie in Aschach/Österreich und Budapest/Ungarn. Das Produktprogramm umfasst Beschlagsysteme für die Küchenmöbel- und Wohnmobilindustrie, Ergonomietechnik für die Büromöbelindustrie, Zulieferteile für die Automobilindustrie sowie Warenpräsentationssysteme und Ladenbau für den Handel. Mit 2.550 Mitarbeitern erwirtschaftete das 1954 gegründete Familienunternehmen 2016 einen Umsatz von rund 478 Mio. Euro.
Kesseböhmer Arena select. Bild: Kesseböhmer

Quelle: Kesseböhmer

Um automatisch Branchennews zu erhalten, tragen Sie hier einfach Ihre E-Mail Adresse ein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.