Holz + Metall – Das Kesseböhmer-Leitthema 2017

Gelungene Kombination aus Holz und Metall: Bei den neuen „Arena select“-Tablaren von Kesseböhmer wird der Boden nahtlos von einer flachen Metallreling umschlossen. Passgenau darauf abgestimmt, liefert Rockenhausen eine Umrandung aus Massivholz, die einfach auf den Metallrahmen aufgesetzt wird. Foto: Kesseböhmer

Natürliches Holz ist und bleibt das Mittel der Wahl, um eine Küche wohnlich zu gestalten. Offen zum Leben und in direkter Anbindung an den Wohnbereich, so wünschen sich Endkunden ihre Küche; stellen zu­gleich aber auch hohe und höchste Anforderungen an Funktion und Ausstattung. Wie sich Wohnlichkeit und moderne Technik im Material­mix von Holz und Metall zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen­füh­ren lassen, zeigt Kesseböhmer zur diesjährigen Sicam vom 10. bis 13. Oktober 2017 in Pordenone auf dem Stand B24/C29 in Halle 7 . Das Unternehmen wird damit gleichermaßen dem Wunsch des End­kunden nach eigenständiger und schranküber­greifender Ge­staltung des Stauraumes und der Anforderung der Kü­chenindustrie nach einer weite­ren Individualisierung der Produkte auch im Sinne einer durchgängigen Markensprache gerecht.

Natürliche authentische Materialien, insbesondere Holz in Verbindung mit der puristischen Ästhetik moderner Beschläge, bestimmen den ak­tuellen Küchentrend. Die neuen, puristischen, auf die aktuelle Zargenop­tik von Auszügen und Schubladen abgestimmten „Arena pure“-Tablare mit Holzboden und nahtlos verklebter Metallreling sind ein mo­dernes Statement in allen „Dispensa“- und „Tandem“-Schränken sowie im „LeMans“-Eckschrankauszug.

Auch bei den neuen „Arena select“-Tablaren wird der Boden nahtlos von einer flachen Metallreling umschlossen. Passgenau darauf abge­stimmt, liefert Rockenhausen eine Umrandung aus Massivholz, die ein­fach auf den Metallrahmen aufgesetzt wird.

Mit dem beim „Dispensa“-Hochschrank eingesetzten „Edition“-Konzept gestaltet Kesseböhmer den Schrankraum ganz im Sinne eines wertigen Möbelstücks – in Farbe und Material auf die Küche bzw. das Schrank­konzept des jeweiligen Herstellers abgestimmt. Die mit Holz verkleide­ten Auszug-Rückwände vermitteln eine wohnliche Optik. Auch für die Tablar- und Rückwandgestaltung beim Hän­geschrankbeschlag „iMove edition“ setzt Kesseböhmer auf das Trend­material Holz.

Zusätzliche Individualisierungsanreize und neue Möglichkeiten, mit ech­tem Holz wohnliche Akzente zu setzen, bietet auch der „FineLine (MosaiQ)“-Baukasten, den Kesseböhmer mit dem Tochterunternehmen Holzwerk Rockenhausen entwickelt hat und den das Design Zentrum Nordrhein Westfalen jetzt für seine hohe Designqualität mit dem Red Dot Award Product Design auszeichnete. Er wird auch auf dem Sicam-Messestand eine wichtige Rolle spielen: Ein flexibles Innenorga­nisations-Sortiment, bestehend aus 21 Komponenten, die bedarfsge­recht und je nach individuellen Wünschen jede Schublade und jeden Auszug ideal einteilen.

Ergänzend zu diesen, am Trend zu Natürlichkeit und Authentizität orien­tierten Neuheiten, präsentiert Kesseböhmer zur Sicam 2017 ein brei­tes Spektrum an technischen und funktionellen Innovationen. So wurde der „Tandem solo“ technisch verfeinert und aufgewertet. Ein neues mo­dula­res Türregal eröffnet neue Stauräume und bietet hohe Flexibilität im Einsatz. Mit der „Push-to-open“-Funktion beim „Dispensa junior III“, „No. 15 3D-X“ und durchgängig in der „Freelift“-Familie erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten von Kesseböhmer-Produkten in grifflosen Küchen.

Quelle: Kesseböhmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.