Holz + Metall – Das Kesseböhmer-Leitthema 2017

Gelungene Kombination aus Holz und Metall: Bei den neuen „Arena select“-Tablaren von Kesseböhmer wird der Boden nahtlos von einer flachen Metallreling umschlossen. Passgenau darauf abgestimmt, liefert Rockenhausen eine Umrandung aus Massivholz, die einfach auf den Metallrahmen aufgesetzt wird. Foto: Kesseböhmer

Natürliches Holz ist und bleibt das Mittel der Wahl, um eine Küche wohnlich zu gestalten. Offen zum Leben und in direkter Anbindung an den Wohnbereich, so wünschen sich Endkunden ihre Küche; stellen zu­gleich aber auch hohe und höchste Anforderungen an Funktion und Ausstattung. Wie sich Wohnlichkeit und moderne Technik im Material­mix von Holz und Metall zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen­füh­ren lassen, zeigt Kesseböhmer zur diesjährigen Sicam vom 10. bis 13. Oktober 2017 in Pordenone [WEITER]

Flexibler Stauraum: Kesseböhmer nimmt die Tür in den Fokus

Der schönste Platz ist in der Tür. Der Kühlschrank macht es vor, denn auch hier wandert der Inhalt beim Öffnen in den direkten Zugriff. Das Prinzip stand bei einem neuen Türregal Pate, das Kesseböhmer erst­mals zur Interzum vom 16. bis 19. Mai 2017 in Köln vorstellt. „Tandem side“ präsentiert sich mit verstellbaren Tablaren so flexibel wie sein Nutzer und passt sich auch noch nachträglich an die Küchenarchitektur an.

Kesseböhmer Tandem side. Bild: Kesseböhmer

Das Prinzip, zusätzlichen Stauraum jetzt auch in die Tür zu verlagern, ist so einfach wie genial. „Tandem side“ schließt damit die Lücke zwischen konventionellem Innenleben mit Einlegeböden und funktionaler Voll­ausstattung mit effizienter Stauraumnutzung. Als Baukastensystem kon­zipiert lässt sich das Türregal vom Nutzer individuell so konfigurieren, … [WEITER]

Holz und Metall – ein ideales Team

Neue „Arena“-Tablardesigns

Kesseböhmer Arena select. Bild: Kesseböhmer

Das Kesseböhmer-Programm ist bekannt für sein umfangreiches Tablar-Angebot mit einer Vielzahl von Varianten. Vom einfachen Drahtkorb bis zur wertigen „Arena“-Glasreling wird es jedem Anspruch, Geschmack und Geldbeutel gerecht. Auf der Interzum 2017 präsentiert der Bad Es­sener Beschlagspezialist zwei neue, auf den aktuellen Küchentrend ab­gestimmte Tablare und eröffnet damit der Küchenindustrie noch mehr Möglichkeiten einer individuellen Gestaltung des Schrankinnenlebens.

Holz statt Metall-Reling

Kesseböhmer Arena pure. Bild: Kesseböhmer

Das neue „Arena select“-Tablar ist für den Einsatz im „Tandem“, „Tandem solo“ und im „Convoy“ konzipiert. Es zeigt ein besonders ge­lungenes und äußerst harmonisches Zusammenspiel von Holz und Me­tall. Die Grundidee: Ein Basistablar mit niedrigem glanzverchromten oder anthrazit pulverlackiertem Rand, nahtlos verklebt mit einem … [WEITER]

Individualisiertes Schrankinnenleben: „Edition“-Ausstattung jetzt auch für Unter- und Hängeschränke

Weitere Möglichkeiten zur Individualisierung von Standardschränken stellt Kesseböhmer mit dem Ausbau des Ausstattungskonzepts „Edition“ zur Interzum vor. Damit kann der Küchenhersteller nicht nur einen Standard-„Dispensa“-Hochschrank, sondern auch den „iMove“-Hängeschrank in ein indivi­duelles Designmöbel verwandeln. In Farbe und Material abgestimmt auf die Küche, in Harmonie mit angrenzenden Wohnbereichen. Pas­send zur Marke.

Kesseböhmer iMove edition. Bild: Kesseböhmer

Das neue „Arena pure“-Tablar nimmt die Idee des Materialmix von Holz und Metall auf und unterstützt damit die Modernität und hohe Wertig­keit der Schrankinnenausstattung. Geradlinig, nur mit einer feinen Nut rundherum akzentuiert, ist die geschlossene Metallreling perfekt auf die reduzierte Zargenoptik von Auszügen und Schubkästen abgestimmt. Sie ist in allen Kesseböhmer-Oberflächenvarianten lieferbar und – wie bei allen „Arena“-Tablaren – direkt und … [WEITER]

Differenzierung leicht gemacht: „Tandem solo“ optisch und funktionell aufgerüstet

Beim „Tandem solo“ von Kesseböhmer bewegt sich mit dem Öffnen der Tür automatisch das gesamte Schrankinnenleben vor den Schrankkor­pus. Damit bietet dieser moderne Vorratsschrank Rundum-Einsicht und direkten Zugriff auf das Staugut. Zur Interzum 2017 hat Kesseböhmer diesen erfolgreichen Schranktyp mit interessanten neuen Features aus­gestattet. Sie bieten dem Küchenkäufer auch bei begrenztem Budget noch mehr Bedienkomfort und eine wertigere Optik. Und dem Küchen­hersteller zusätzliche Möglichkeiten zur Differenzierung und Individuali­sierung seiner Schrankausstattung.

Kesseböhmer Tandem solo. Bild: Kesseböhmer

Mit den neuen „Arena select“-Tablaren hat Kesseböhmer eine zu­kunftsweisende Synthese aus Holz und Metall geschaffen. Sie kommen nicht nur im „Tandem solo“, sondern auch im klassischen „Tandem“ und in der „Convoy“-Familie zum Einsatz. Ein Basistablar mit niedrigem, wahlweise glanzverchromtem oder anthrazit … [WEITER]

Komfortabel angestupst: Kesseböhmer entwickelt griffloses Öffnen und Schließen weiter

Möbel ohne Schnickschnack – die grifflose Frontgestaltung in Küchen und Wohnbereichen steht für cleane Ästhetik, ruhige Geradlinigkeit und erhabene Eleganz. Kesseböhmer widmet sich mit einer neuen Genera­tion von „Push-to-open“-Beschlägen diesem anhaltenden Trend und sorgt mit „Technik im Verborgenen“ für komfortables und emotionales Öffnen und Schließen. Zur Interzum vom 16. bis 19. Mai 2017 in Köln zeigt das Unternehmen neue Lösungen für Liftbeschläge und schmale Unterschränke und strebt damit noch mehr Durchgängig­keit für die gesamte Küche an.

Kesseböhmer Dispensa junior III Push-to-open. Bild: Kesseböhmer

Ein kleiner Stups mit der Hand oder dem Ellbogen, ein lockerer Hüft­schwung oder ein Kick mit dem Knie genügen, um Schränke federleicht zu öffnen. Der dafür verantwortliche „Push-to-open“-Beschlag, erweist sich insbesondere dann als hilfreich, wenn gerade keine … [WEITER]

Kesseböhmer öffnet die Küche zum Wohnen

Der Trend zu offenen Küchen und einer offenen Wohnraumgestaltung hat Kesseböhmer inspiriert, einen neuen und vielseitigen Weg in Sachen „offene Stauraumlösungen“ zu beschreiten. Unter dem Motto „Be the voice, not the echo“ wird zur Interzum in Köln ein modulares und optisch unverwechselbares Regalsystem mit dem Namen „tRack“ vorgestellt, das vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten in und außerhalb der Küche bietet.

Kesseböhmer Regalsystem „tRack“. Bild: Kesseböhmer

Durch die Auswahl von Oberflächen, Regalböden und vor allem durch die Farbwahl des Metallprofils und der Konnektoren wird dem individuel­len Anspruch des heutigen Wohnens und Lebens in eigenständi­gem Design Rechnung getragen.

Kesseböhmer Regalsystem „tRack“. Bild: Kesseböhmer

„tRack“ bietet sich dem planungsstarken Partner innenarchitektonisch als Teil eines anspruchsvollen ganzheitlichen Wohnkonzeptes an, mit … [WEITER]