Baukastensystem von Classic bis Premium

Fünf Korbvarianten für höchste Flexibilität

Individuelle Ausstattungsmöglichkeiten. Baukastensystem von Classic bis Premium.
Vauth-Sagel Basket Programm. Foto: Vauth-Sagel

Individualität gewinnt bei erfolgreichen Küchen- und Möbelprogrammen zunehmend an Bedeutung.

In einer Zeit, in der Kunden immer häufiger die Chance bekommen, ihre neuen Möbelstücke individuell auf ihre Anforderungen und Bedürfnisse zuzuschneiden, muss die Auswahlmöglichkeit auch für die Optik und Funktionalität von Stauraumsystemen gelten. Vauth-Sagel schafft für seine Kunden mit den fünf Korbvarianten Classic, Saphir, Premea, Premea Glassline und Premea Artline eine maximale Flexibilität. Denn nicht nur hinsichtlich der Farben kann sehr schön variiert werden, besonders der Einsatz verschiedenster Werkstoffe beim Korbboden und den Seitenteilen eröffnet viel Gestaltungsfreiheit.
Vauth-Sagel Basket Programm Classic Chrom. Foto: Vauth-Sagel
Es sucht wirklich seinesgleichen: das umfangreiche Korbprogramm von Vauth-Sagel. Kaum ein anderer Hersteller bietet seinen Kunden so viel Flexibilität bei der Ausstattung des Innenlebens von Schränken wie das westfälische Familienunternehmen. Das Design von außen nach innen fortführen – oder bewusste Akzente im Möbelinneren setzen: Mit dem Korbprogramm von Vauth-Sagel ist alles möglich.

Baukastenprinzip sorgt für maximale Vielfalt

Vauth-Sagel Basket Programm Premea Chrom. Foto: Vauth-Sagel
Vauth-Sagel bietet das gesamte Korbprogramm als Baukastensystem an, bei dem die Führung und der Rahmen jeweils mit allen fünf Korbvarianten aus dem hauseigenen Sortiment kombinierbar sind. Das bietet den Möbelproduzenten und Händlern eine maximale Vielfalt bei minimalem Variantenreichtum: Wenn ein Hersteller beispielsweise eine hochwertige und eine mittlere Produktschiene anbietet, kann er zwei unterschiedliche Korbvarianten einsetzen, greift aber auf nur einen Systembeschlag (Führung und Rahmen) für beide Varianten zurück. Einfacher geht es kaum. Diese Plattformstrategie macht die Stauraumsysteme von Vauth-Sagel für die Industrie und ebenso für Händler und Handwerker interessant.
Vauth-Sagel Basket Programm Premea Artline Chrom. Foto: Vauth-Sagel
Das Vauth-Sagel-Korbprogramm besteht im Detail aus insgesamt fünf verschiedenen Korblinien: Classic, Saphir, Premea, Premea Glassline und Premea Artline. Alle fünf Körbe sind kombinierbar mit den bewährten Stauraumsystemen HSA, DUSA, DSA, Base liner, Wari corner und den neuen VSA aus dem Vauth-Sagel-Sortiment. Allen Körben gemein ist die hohe Qualität der Verschweißungen und der Oberflächenbeschaffenheit „Made in Germany“ aus dem Herzen Ostwestfalens.

Vielfach bewährte Modelle Classic und Saphir

Vauth-Sagel Basket Programm VSA Classic. Foto: Vauth-Sagel
Eine vielfach bewährte Variante ist der Classic-Korb mit parallelen Bodendrähten und einer dezenten Metallreling. Sehr geradlinig und schlicht fügt sich der Classic-Korb in seine Umgebung ein. Optisch aufwändiger gestaltet ist der Saphir-Korb. Der Drahtkorb ist mit einer Kreuzmatte ausgestattet, die Maschenweite beträgt zwölf Millimeter. Selbst kleinteiliges Staugut bleibt damit sicher in diesen formschönen Körben verstaut. Die seitliche Begrenzung der Saphir-Körbe besteht ebenfalls aus einer Metallreling. Sowohl Classic als auch Saphir sind in verschiedenen Farbstellungen und verchromt erhältlich.

Premea-Korbfamilie für höchste Designansprüche

Vauth-Sagel Basket Programm VSA Premea. Foto: Vauth-Sagel
Neben den Drahtkörben stehen den Kunden von Vauth-Sagel auch Holzbodenprogramme zur Verfügung. Der hochwertige Premea-Korb besticht durch seinen durchgehenden Holzboden, der feuchtigkeitsundurchlässig von einem Metallrahmen eingefasst ist. Ähnlich wie bei der Classic- und Saphir-Variante sichert auch bei dieser Korbvariante eine gradlinige Metallreling das Staugut. Premea und Premea Glassline zählen zu den exklusiveren Premium-Korbvarianten und besonders letztere ist eine echte Spielwiese für Kreative. Denn bei dem formschönen Programm bieten sich nicht nur bei Böden und Metallteilen Möglichkeiten der Individualisierung, sondern vor allem im Bereich der Seitenteile: Bei Premea Glassline kann je nach Wunsch Kunststoff, Glas, Holz, Stein, Mineralwerk- und Verbundstoff eingesetzt werden. Damit bekommt jeder einzelne Korb eine persönliche Note und kann durch die Farbgebung und die verwendeten Materialien die Optik des Möbels aufgreifen.
Vauth-Sagel Basket Programm VSA Premea Artline. Foto: Vauth-Sagel
Vauth-Sagel Basket Programm VSA Premea Artline. Foto: Vauth-Sagel
Vauth-Sagel Basket Programm VSA Premea Artline. Foto: Vauth-Sagel

In die gleiche Richtung geht auch die jüngste Entwicklung aus dem Hause Vauth-Sagel, der Premiumkorb Premea Art-line. Premea Artline wird standardmäßig mit Front- beziehungsweise Seitenelementen aus Klarglas oder Satinato-Glas angeboten.

Vauth-Sagel Basket Programm VSA Premea Artline Chrom. Foto: Vauth-Sagel

Auch bei dieser Ausführung kann der Kunde individuell Farbe und Werkstoff wählen, um einen ganz persönlichen Look zu erhalten. Premea Artline ist sehr klar in der Form und Funktion und von schlichter Eleganz – während Premea Glassline sich durch eine organische Formgebung auszeichnet.

Vauth-Sagel Basket Programm VSA Premea Glassline. Foto: Vauth-Sagel
Vauth-Sagel Basket Programm VSA Saphir. Foto: Vauth-Sagel

Mit seinen fünf Korbvarianten beweist Vauth-Sagel erneut, was das Unternehmen unter Materialkompetenz versteht.

Denn in den verschiedenen Linien kommt eben das zum Einsatz, was sich Vauth-Sagel seit Jahrzehnten aneignet: umfangreiches Know-how bei den Werkstoffen Draht, Stahl, Holz, Blech und Kunststoff. Sämtliche Bestandteile der Körbe aus diesen Materialien entstehen an den verschiedenen Produktionsstandorten von Vauth-Sagel und ergeben am Ende eine komplette, stimmige Baugruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.